Wednesday, August 02, 2006

Fragmente eines Gedankengangs

Der Nahe Osten macht mich müde. Immer das Gleiche, in Varianten, in Extremen. Die Diskussionen seit Jahrzehnten austauschbar. Und immer wieder höre ich die Frage: Warum machen die Juden jetzt das gleiche mit den Arabern, was ihnen selber widerfahren ist? Es macht einen Unterschied, ob diese Frage eine Europäerin stellt oder ein Araber, finde ich. Beide Male ist die Frage falsch und dumm – von Schweizern oder Deutschen gestellt, ist sie allemal dümmer. Man kann die Verbrechen der Nazis nicht vergleichen mit dem Vorgehen Israels. Weder in Palästina noch in Libanon. Damit will ich nicht sagen, dass die Israelis rechtmässig handeln – mitnichten. Ich bin aber davon überzeugt, dass der Holocaust als Ereignis für sich stehen muss und nicht gebraucht oder missbraucht werden darf, von niemandem. Zu sagen, warum haben denn die Juden nichts aus ihrer tragischen Geschichte gelernt, impliziert, dass die teilweise Vernichtung durch die Nazis eine Strafe war, aus der die Juden hätten eine Lehre ziehen müssen. Das war aber nicht so. Gefährliches Argument.
„Die“ Israelis sind nicht „die“ Juden, diejenigen, die in Israel das Sagen haben, sind nicht Auschwitz-Überlebende. In Israel ist noch immer diese Existenz-Angst auszumachen. Es ist an der Zeit, diese Angst zu überwinden, weil sie, angesichts der Kräfteverhältnisse im Nahen Osten (und der internationalen Unterstützung), total irrational ist. Liest man dieser Tage HaAretz, kriegt man den Eindruck, die Israelis fürchteten um die schiere Existenz ihres Staates. Gegen 750 Libanesen sind bis jetzt gestorben, der überwiegende Teil Zivilisten, ein Drittel davon Kinder. KINDER! 51 Israelis sind ihrerseits gestorben, knapp zur Hälfte Soldaten (die grössten Verluste: Panzer auf Miene, Heli-Absturz). Ich zähle Opferzahlen auf, möchte es aber eigentlich nicht tun, weil Menschenleben immer Menschenleben sind, immer Mütter, Väter, Töchter, Söhne, Brüder, Schwestern ihre Liebsten verloren haben.
Anna

1 Comments:

Anonymous Anonymous said...

Sehr guter Gedankengang, Anna! Habe schon lange nicht mehr auf so einleuchtende Art gelesen, weshalb man den Holocaust nicht mit dem Vorgehen des Staates Israels in Verbindung bringen sollte!
Lieber Gruss
Nathalie

3/8/06 09:51  

Post a Comment

<< Home