Monday, August 07, 2006

FRUST, FRUST, FRUST

Heute ziehe ich meinen Frusttag ein. Ich mag nicht mehr warten. Ich will in die Ferien. Ich möchte mit einem Auto von New York nach Los Angeles fahren und endlich mal die USA sehen. Ich möchte in Kanada sein, den frischen Wind am Saint Laurent Strom fühlen und Wale beobachten. Jetzt wäre grad Saison. Ich mag nicht mehr warten. Diese Hitze hier geht mir auf den Geist. 40 Grad am Tag sicher. Wir sitzen in unserem Zimmer, tagein tagaus. Gegen elf Uhr früh müssen wir Türen und Fenster schliessen, sonst kommt die Hitze rein. Wenn Du aus dem Zimmer raus gehst, dann erschlägt dich die Hitze fast. Wie ein Messer wartet sie vor der Tür und schneidet dir den Schnauf ab. Jeden Tag, befürchte ich, wird unser Zimmer um ein halbes Grad wärmer. Eigentlich ist das Zimmer schön kühl, aber eben immer weniger. Unsere Zeit hier muss langsam ablaufen, denke ich. So kann’s nicht weitergehen. Ich will mich bewegen, ich will was tun. Jeden Morgen gehe ich zum Bäcker und kaufe zwei frische Fladenbrote. Manchmal nebenan zwei Eier. Dabei muss ich brutal aufpassen, dass ich nicht vom britisch-palästinensischen Lawrence of Arabia, Zeid, gesichtet werde. Zeid war schon im Frühling da – Jürg, Martin und Karin können ein Lied von ihm singen. Jetzt ist er bis September da, und bis jetzt haben wir es geschafft, ihm aus dem Weg zu gehen. Zeid, ist ein Spinner, der aussieht wie Obelix aber in arabischer Tracht. Er liebt Europäerinnen – Anna ganz besonders - und die Altstadt, und er feilt immer wieder die Einheimischen an, wenn sie zum Beispiel eine Neonröhre aufgehängt haben oder so. Wenn man ihn am Hals hat, bringt man ihn nicht mehr los. ... Anyway. Fast hätte ich es vergessen, auf dem Weg zum Bäcker checke ich natürlich kurz meine Mail und lese kurz auf BBC, Haaretz und Dailystar die neuesten News. In der Mailbox, und auch bei den Blog-Kommentaren oft gähnende Leere (Die Schweizer machen wohl alle Ferien oder liegen irgendwo in der Badi, denke ich dann. Die Schweiz schläft. Oder: Die Schweiz will einfach nichts mehr vom Krieg hören, wie meine Mutter mal gesagt hat.) Danach essen wir, und dann ab ins Zimmer. Zur Zeit arbeite ich an einem Text zu Kriegsmusik in Libanon – Politikmusik, Propaganda-Musik, neueste Hizbullah-Musik. (Ich habe die neuesten CDs mit Hizbullah Musik und Reden von Nasrallah gekauft.) Einfach zum kotzen. Ich komme nicht vorwärts. Anna arbeitet an ihrem 1-stündigen DRS2 Beitrag über Damaskus. Immer mehr lesen wir einfach nur Krimis und tauchen in andere Welten ein. ... Die Schildkröte in unserem Innenhof, die mich vor einer Woche in den Zeh gebissen hat, habe ich auch schon ne Weile nicht mehr gesehen – sie brachte wenigstens etwas Abwechslung. Jetzt versteckt sie sich im Schatten irgendwo. ... Ich will im Sporting Club in Beirut ins Wasser springen. Ich will in kaltes Wasser eintauchen. Ich will schwimmen. Thomas


PS. Gestern haben wir in unserem schönen Innenhof Fastfood gegessen, mit Nauman und Diana. Ein schöner Kontrast fand ich. Kultur und Trash. Fast-Food in Syrien.

2 Comments:

Blogger Eric said...

Hallo Thomas und Anna,

Ich hoffe dass da entlich im sehr kurzen zeit ein waffenstillstand komen wird. Kaum zu fassen was da happens at the moment. Will you and Anna go back to beirut when the sooting and killing stops?
In Groningen ist auch eine demonstration gegen dem krieg gewesen. Nicht shr fiele leute aberd doch. Im Den Haag had es eine kleine protest gegeben for das Israelische Consolaat.

Thomas hast du auch eine e-mail adresse denn du besucht. Meine is e.huisman@rav.nl.

Kan ich mal probieren du und Anna etwas frolicher und zu kriegen.

Grusse aus Groningen.

ERic

9/8/06 13:46  
Anonymous nicola said...

lieber thomas
deine ungeduld ist verständlich, doch ich denke deine mutter hat nicht unrecht mit der aussage, dass man nichts mehr vom krieg hören will. ich erwische mich selber dabei.al-arabyia läuft nicht mehr so viele stunden wie zu beginn. ich bin newsmüde, müde von den schrecklichen bildern. gelangen wir einfach an einen punkt, wo wir diese nicht mehr ertragen?? ich schäme mich dafür. es wird wohl so sein, dass man machtlos ist und das lähmt einem...trotzdem sollte man weitermachen, so wie ihr!!

9/8/06 14:51  

Post a Comment

<< Home